Wir betonen, was sonst zu kurz kommt:
üben – üben – üben

Medizin ist Wissenschaft, Kunst und Handwerk zugleich. Während die meisten herkömmlichen Fortbildungsveranstaltungen theoretisch ausgerichtet sind, betonen medisim-Trainingskurse das Handwerk in manuellem Training sowie in Struktur und Logik. Aus ethischen wie aus ökonomischen Gründen sollte sich der Arzt die patientenfern erlernbaren Fertigkeiten auch wirklich im Trainingslabor aneignen. Hiernach wird er in der klinischen Lernkurve deutlich höher einsteigen als auf herkömmlichem Wege und so seinen Patienten Belastungen und dem Krankenhaus Kosten ersparen. Gerade die endoskopischen Operationstechniken sollten heute nicht mehr von Anfang an am Patienten erlernt werden.

Akut lebensbedrohliche Notfälle kommen in der Arzt- und Zahnarztpraxis sowie im Krankenhaus für den einzelnen Arzt eher selten vor. Die Seltenheit begrenzt Übungsmöglichkeiten, praktische Erfahrung und Handlungssicherheit. Wird man das, was man weiß, im Notfall auch praktisch beherrschen und organisatorisch abwickeln können? In der Medizin gab bisher erst der nächste Notfall die Antwort. In der Luftfahrt hingegen weiß man schon lange: Häufige Übung selten vorkommender und oft genug angstbesetzter Krisensituationen an nahezu lebensechten Simulatorsystemen festigt die Handlungssicherheit des Einzelnen und strukturiert das Team. Strukturiertes simulatorgestütztes Üben hilft Ihnen bei der Selbsteinschätzung Ihrer Fähigkeiten und verschafft Ihnen mehr Zutrauen in das eigene Können.